QuoMarkets

ETFs vs. Aktien: Was ist der Unterschied?

Es ist nicht immer einfach zu wissen, worin man investieren soll und was für die eigene Situation am besten geeignet ist. Sowohl das Investieren über ETFs als auch das Investieren über direkte Aktien haben Vor- und Nachteile. Der folgende Artikel soll Ihnen dabei helfen, zwischen diesen beiden Alternativen zu wählen. 

 

Aber grundsätzlicher fragen Sie sich vielleicht, ob Sie nicht auch in einige Aktien mit hohem Potenzial investieren sollten. Ist es besser, in ETFs statt direkt in Aktien zu investieren? Sollten Sie nicht beides tun? Sie tun gut daran, sich diese Fragen zu stellen, bevor Sie Ihre ersten Börsenaufträge erteilen. Nachfolgend finden Sie einige Elemente zur Überlegung und zum Vergleich. 

 

Einfachheit 

Die Anzahl der „Linien“ in einem Portfolio entspricht der Anzahl der Investitionen, die Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt tätigen. Generell gilt: Je mehr „Linien“ es gibt, desto komplizierter ist es, sie zu verfolgen. Ihr ETF-Portfolio könnte aus einer einzigen Linie (z. B. Welt-ETF) oder nur wenigen Linien (z. B. 3 ETFs für Europa, die USA und Schwellenländer) bestehen. 

 

Ein Aktienportfolio hingegen erfordert mehr Positionen. Eine übliche Empfehlung lautet, zwischen 8 und 25 Positionen in Ihrem Aktienportfolio zu haben. Sie könnten auch weniger Positionen in Betracht ziehen. Immerhin bestanden 2/3 von Warren Buffets Anlageportfolio im September 2020 aus nur fünf Unternehmen (Apple, Bank of America, Coca-Cola, American Express und Kraft Heinz). Aber Sie haben vielleicht nicht das Flair von Warren Buffet, obwohl ich es hoffe. Und ein schlecht diversifiziertes Portfolio ist stark von den wenigen Unternehmen abhängig, die es in seinem Portfolio hat. 

 

Ein ETF-Portfolio kann also weniger Positionen enthalten. Es ist oft einfacher zu verfolgen. Und Sie verbringen weniger Zeit mit der Verwaltung Ihres Portfolios. Ein weiteres Argument für ETFs hängt mit der relativen Einfachheit ihrer Auswahl zusammen. Die Auswahl eines ETFs ist relativ einfach. Sie „setzen“ auf Europa, die USA oder eine andere Region. Oder sogar auf bestimmte Sektoren oder spezifischere Kriterien („Wert“ vs. „Wachstum“, „kohlenstoffarme Wirtschaft“, „…).  

 

Anschließend wählt man die besten ETFs aus, hauptsächlich auf der Grundlage der verwalteten Vermögenswerte und der Gebühren. Und um eine bessere Performance zu erzielen, versuchen einige Ansätze, diese ETF-Auswahl im Laufe der Zeit zu optimieren. Und das ist der Easy Trend-Portfolioansatz. 

 

Das Investieren in Aktien ist in der Regel komplexer. Sie könnten aus den 40 Unternehmen des CAC40 eine Auswahl treffen und das sogenannte Stock-Picking durchführen. Sie könnten aber auch über 600 andere Aktien an der Pariser Börse in Betracht ziehen, die möglicherweise ein größeres Potenzial haben (weil Analysten sie weniger verfolgen). Die meisten dieser Unternehmen sind PEA-berechtigt. Ganz zu schweigen von den anderen europäischen Märkten, in die Sie über ein PEA investieren können. Am Ende müssten Sie also aus Hunderten, sogar Tausenden potenzieller Unternehmen auswählen. 

 

Diversifikation 

Wie Sie wissen, sollten Sie nicht alle Eier in einen Korb legen. An der Börse ist es dasselbe. Und wie oben erwähnt, ist es eine gute Praxis, einen Korb aus mindestens acht Aktien aufzubauen. Mit einem Portfolio aus einem oder mehreren ETFs können Sie indirekt in Hunderte oder sogar Tausende von Unternehmen investieren.  

 

Ein MSCI World ETF investiert direkt oder indirekt in über 1500 Unternehmen. Darüber hinaus ermöglicht ein ETF-Portfolio eine sektorale und geografische Diversifizierung (Europa, USA, Asien und Lateinamerika…). Aber wie könnte man mit einem Aktienportfolio auf diese Weise diversifizieren? Für uns als Privatanleger ist das unmöglich. 

 

Bei Portfolios von einigen Tausend Euro kann die Diversifizierung auch nur teilweise über ein Aktienportfolio aufgrund der Kurse der betreffenden Aktien in der Praxis kompliziert sein. Wenn Sie beispielsweise 1000 Euro in ein Aktienportfolio investieren und die LVMH-Aktie einbeziehen möchten, können Sie nicht ausreichend diversifizieren, da die LVMH-Aktie bei über 500 Euro notiert ist (Stand: Februar 2021). Eine einzige LVMH-Aktie in Ihrem Portfolio wird mehr als 50% Ihres Portfolios ausmachen! 

 

Beachten Sie außerdem, dass Sie Ihr PEA außerhalb Europas nicht mit einem Aktienportfolio diversifizieren können. Da diese Aktien nicht für das PEA infrage kommen, ist es unmöglich, direkt in amerikanische, chinesische oder andere Aktien zu investieren. Andererseits können Sie in ETFs investieren, die die Performance dieser außereuropäischen Aktien indirekt nachbilden. Aus globaler Diversifizierungssicht sehr interessant. 

 

Man könnte einwenden, dass man mit einem Portfolio aus 2 oder 3 ETFs im Vergleich zu ETF-Anbietern wie Amundi, Lyxor und Blackrock nicht diversifiziert… Und das stimmt. Allerdings gehören diese Unternehmen zu den führenden in Europa, und dieses Risiko könnte als zweitrangig angesehen werden. 

 

Kosten 

Vergleichen wir nun die Kosten der beiden Portfoliotypen. In Bezug auf die jährlichen Verwaltungsgebühren hat das Aktienportfolio einen Vorteil. Dieses hat keine Verwaltungsgebühren. Im Gegensatz dazu fallen bei einem ETF-Portfolio Verwaltungsgebühren von 0,21 TP3T pro Jahr an, wenn Sie ETFs mit begrenzten Gebühren wählen. Was die Transaktionsgebühren betrifft, hängt alles davon ab, wie Sie Ihr Portfolio verwalten. Im Allgemeinen sind Aktienanleger aktiver als ETF-Anleger und tätigen mehr Transaktionen. 

 

Nehmen wir beispielsweise an, Sie sind ein Aktieninvestor. In einem Jahr machen Sie mit Ihrem gesamten Portfolio einen zusätzlichen Umsatz im Vergleich zum ETF-Portfolio. Dieser einfache Transaktionsüberschuss könnte Sie 0,21 TP3T zusätzliche jährliche Gebühren kosten (0,11 TP3T beim Verkauf + 0,11 TP3T beim Kauf, wenn man eine ziemlich optimierte Transaktionsgebühr von 0,11 TP3T berücksichtigt).  

 

Und dies wird den Vorteil der fehlenden Verwaltungsgebühren wieder zunichtemachen. Wenn Sie in einem Jahr mehr Trades tätigen oder Ihr Broker nicht sehr wettbewerbsfähig ist, wird es Sie natürlich mehr oder sogar noch mehr kosten. Von Tradern, die täglich Trades tätigen, will ich hier gar nicht erst reden. Beim Trading gibt es noch zwei weitere Dinge zu beachten: 

 

Generell gilt: Je niedriger die Transaktionsbeträge, desto höher ist der Prozentsatz der Transaktionsgebühren. Einzelne Aktienportfoliotransaktionen haben jedoch einen geringeren Betrag, da das Portfolio durch 10, 20 oder mehr geteilt wird. Und das kann sich zum Nachteil eines Aktienportfolios auswirken, insbesondere wenn es nur wenige Tausend Euro sind. 

 

Wenn Sie eine Aktie kaufen, wird die Kauforder im Orderbuch platziert, wobei es einen Spread zwischen den ersten Kauforders und den ersten Verkaufsorders gibt. Und das ist der Spread, der bei kleinen Aktien 0,1% oder viel mehr betragen kann. Dieser Spread ist bei Einzelaktien oft kritischer als bei ETFs mit großen ausstehenden Beträgen. Und dieser Effekt kann die Performance eines Aktienportfolios weiter beeinträchtigen. In der Praxis und ohne zu sehr auf technische Überlegungen einzugehen, ist es nicht immer so einfach, sich im Orderbuch gegen diesen Spread zu positionieren. 

 

 

Die oben genannten Inhalte werden von QuoMarkets bereitgestellt und bezahlt und dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Sie stellt keine Anlage- oder professionelle Beratung dar und sollte nicht als solche angesehen werden. Bevor Sie auf der Grundlage solcher Informationen Maßnahmen ergreifen, empfehlen wir Ihnen, sich mit Ihren jeweiligen Fachleuten zu beraten. Wir akkreditieren keine Dritten, auf die in dem Artikel verwiesen wird. Gehen Sie nicht davon aus, dass die in diesem Artikel beschriebenen Wertpapiere, Sektoren oder Märkte profitabel waren oder sein werden. Markt- und Wirtschaftsaussichten können ohne Vorankündigung geändert werden und können veraltet sein, wenn sie hier präsentiert werden. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse, und es besteht die Möglichkeit von Verlusten. Historische oder hypothetische Wertentwicklungsergebnisse werden nur zu Illustrationszwecken veröffentlicht.

Teilen
QUOlogo_RGB_S

Danke für Ihren Besuch
QuoMarkets.com

Ich bestätige, dass ich daran interessiert bin, diese Website ohne vorherige Aufforderung zu besuchen, und dass ich keine unerlaubte Direktmarketing-Aktivität in meinem Wohnsitzland erhalten habe.

Ihre Antwort entspricht nicht dem Besuch unserer Website.